Der 4 Stunden Mann

Dienstag, 28. November 2017

Führung 4.0 - vom Manager zum Digital Leader




Die Digitalisierung in Unternehmen beschränkt sich nicht nur auf Ressourcen, Organisation und Teambildung.
Ein digitalisiertes Unternehmen kann nicht mit analogen Managementmethoden erfolgreich geführt werden.
Erfahren Sie im Folgenden, wie Sie zum Digital Leader werden können.

Die Grundsätze des Digital Leadership

Digitale Führungsprinzipien bauen auf bestimmten Prinzipien, die ein erfolgreiches Management in einer digitalen Umwelt gewährleisten helfen.
Verabschieden Sie sich vor allem vom Leitbild des "einsamen Wolfes" in der Führungsetage.
Als Digital Leader sind Sie mit Ihren Mitarbeitern zusammen Teil einer Gemeinschaft, die kommunikativ und gemeinschaftlich den Unternehmenserfolg verwirklicht.

Unter anderem ist Digital Leadership von den folgenden Eigenschaften geprägt:

1. Der Digital Leader versteckt sich grundsätzlich nicht hinter seiner Autorität und Verantwortung.
Er macht seine eigene Arbeit in der unternehmerischen Umgebung sichtbar, kommuniziert Lernprozesse und gibt Wissen weiter.
Man kann diese Prinzipien als Leading Out loud oder Working Out loud bezeichnen.

2. Der Digital Leader versteht sich als Vorbild für seine Mitarbeiter, wobei
er Mensch bleibt. Er lässt andere Menschen auch in seiner Arbeitsfreude und seinen Erfolgen teilhaben.

3. Der Digital Leader sorgt für eine offene Kommunikation. Dabei geht es vor allem darum, Informationen offen, zeitnah sowie so transparent wie möglich weiterzugeben.

4. Als Digital Leader kommunizieren Sie auf einfache, verständliche Weise. Sie fassen sich kurz und kommen auf den Punkt.

5. Die offene Kommunikation erfasst auch die Weitergabe von Wissen, damit jeder Mitarbeiter stets auf dem neuesten Stand des Wissens ist.

6. Als Digital Leader sorgen Sie für die Entwicklung Ihrer Mitarbeiter. Sie motivieren andere zu lebenslangem Lernen.
Sie fördern die Eigenkompetenz in Ihrem Umfeld, die durch entsprechende Weiterbildung und weitergegebenes Expertenwissen aus erster Hand immer wieder neue Impulse bekommt.

7. Digital Leadership steht für Kommunikation und Zusammenarbeit auf Augenhöhe, für Transparenz in der Aufgaben- und Rollenverteilung sowie für gegenseitige Wertschätzung.

Warum der Digital Leader öfter Danke sagt

Das Geheimnis des Digital Leadership ist in erster Linie Vertrauen. Schaffen Sie Vertrauen durch Wertschätzung.
 Haben Sie selbst genug Vertrauen in Ihre Mitarbeiter. Gehen Sie selbstbewusst mit vermeintlichen Vertrauensbrüchen um.
Wertschätzen Sie den menschlichen Faktor in Ihrer Arbeitsumgebung. 
Erreichen Sie täglich einmal das Herz Ihrer Mitarbeiter. 
Dazu gehört es, öfter einmal Danke zu sagen.

Wollen Sie mehr zum Digital Leadership erfahren? Sprechen Sie mich an.
Verfolgen Sie in meinem Blog weitere spannende Themen aus den Bereichen Digitalisierung, Selbstmanagement, Persönlichkeitsentwicklung und Führungsmanagement.

Freitag, 3. November 2017

Haben Sie Stress - oder sind Sie schon produktiv?





Gehören Sie zu den Führungskräften, die immer im Stress sind? Antworten Sie jedes Mal, wenn Sie auf das Thema angesprochen werden, schon aus Prinzip, dass Sie gestresst sind? Wenn das der Fall ist, arbeiten sie nicht produktiv.

Sie werden diese gewagte Behauptung sofort verstehen, wenn ich Ihnen im Folgenden die Zusammenhänge zwischen negativem Stress und produktiver Arbeit aufzeige.

Was negativer Stress mit Produktivität zu tun hat

Das Verhältnis zwischen diesen beiden Kerngrößen ist einfach: Negativer Stress schließt Produktivität aus.

Negativer Stress ist bereits per Definition der Zustand, in dem die eigenen Ressourcen nicht reichen, um die anstehenden Aufgaben zu erledigen.

Produktivität bedeutet hingegen, dass die Aufgaben mit den vorhandenen Ressourcen bewältigt werden.

Wie also lösen Sie das Stress-Problem?

Um negativen Stress zu eliminieren und produktiv zu leben, können Sie an zwei Stellen ansetzten.

1. Sie erhöhen die Ressourcen.
2. Sie verringern die Aufgaben.

Wenn sie beides kombinieren, ist Stress bald ein Fremdwort für Sie.

Sie können das es auch in der folgenden Weise ausdrücken:

1. Sie werden effektiv, indem sie Aufgaben minimieren - Sie tun das Richtige.
2. Sie werden effizient, indem Sie Ressourcen erhöhen- Sie tun das Richtige und machen das, was Sie tun, richtig.

Mit anderen Worten digitalisieren und automatisieren Sie Prozesse und Aufgaben. Auch wenn heute jeder von Digitalisierung spricht, haben die wenigsten verstanden, dass Digitalisierung  genau für diese beschriebene Effizienz steht. Digitalisieren Sie also im besten Sinne Ihr Leben und Ihre Arbeit, lassen Sie den Stress ziehen.

Wie aber erkennen Sie, dass Sie das Richtige richtig tun?

Um effektiv und effizient zu werden, müssen Sie schonungslos feststellen, welche Aufgaben und Prozesse für Sie und für Ihr Unternehmen zielführend sind.


Sie müssen klare Ziele definieren und zielführende Prozesse identifizieren.

In unserem komplexen modernen Leben und der nicht minder komplexen Arbeitswelt gelingt das zum Beispiel mit einer Multi-Moment-Analyse. Es handelt sich dabei um eine äußerst wertvolle Methode, die über eine Vielzahl von "Momentaufnahmen" die Effektivität sowie Effizienz von Prozessen messbar macht. Sie erkennen dann auf einfache Weise, wie Sie das Richtige richtig tun.

Zugegeben, Sie können am Ende nicht mehr mitreden, wenn es um Stress geht. Aber Ihre neu gewonnene Produktivität und Ihre Lebensqualität werden Sie begeistern. Das kann ich Ihnen versprechen.

Wenn Sie mehr wissen wollen, sprechen Sie mich an.